SIRIN LABS und Blockchain-Smartphone

SIRIN LABS, das Start-up mit Sitz in Schaffhausen, bringt sein erstes Blockchain-Smartphone auf den Markt. Das Blockchain-Handy unter dem Namen «Finney» soll Nutzern ermöglichen, Kryptowährungen auf ausgewählten Handelsplattformen wie Bittrex, Bancor oder LAToken usw. sicher einzusetzen und verschlüsselt zu kommunizieren.

GIF: Sirin Labs
GIF: Sirin Labs

FINNEY läuft unter dem Betriebssystem SIRIN OS, der von Google zertifizierten Android-Version. Durch Partnerschaften mit OEM-Herstellern will das Start-up sein SIRIN OS auf anderen blockchainfähigen Geräten laufen lassen. Ins Team von SIRIN-Ambassadoren wurden bereits der Fussballer Lionel Messi und der Boxweltmeister Gennady Golovkin geholt.

SIRIN LABS ist vor allem durch die Entwicklung eines der sichersten Smartphones mit dem Namen SOLARIN und die viertgrösste ICO in Höhe von $157.8 Mio. bekannt.

Das Team SIRIN LABS wird von Moshe Hogeg, Gründer und CEO, und Zvika Landau, Co-CEO, geführt. Der bekannte kasachische Unternehmer Kenges Rakishev ist als Chairman mit dabei.

Nach eigenen Angaben will SIRIN LABS die blockchainbasierten Services für den Massenmartkt verfügbar machen und das immer aktuelle Sicherheitsproblem auf mobilen Geräten lösen. Wie sich das Projekt entwickeln wird, zeigt sich in naher Zukunft. Der Vorverkauf von Geräten hat bereits am 29. November gestartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − 7 =